Ferienprogramm 2018-12-13T13:34:19+00:00

Ferienprogramm 2017 / 2018

Alles dreht sich um die Kartoffel

Rund um die Kartoffel drehte sich alles bei der Ferienaktion des Gartenbauvereins Gauting am 8. August. 17 Mädchen und Jungen erkundeten zunächst unter Leitung von Johanna Walser (vorne im Bild), was auf der Sonnenacker-Parzelle des Gartenbauvereins schon geerntet werden kann. Neben den leckeren Ackerknollen waren das vor allem Zucchini und Kürbisse, aber auch allerlei Küchenkräuter. Anschließend kochten die jungen Gärtnerinnen und Gärtner gemeinsam mit Johanna Walser, Traudl Gschwendtner und Elisabeth Proksch in der Küche von „Öko und fair“. Das selbstgekochte Menü bestand aus Kürbissuppe, Kartoffel- und Zucchinigratins mit frischen Salaten sowie Schupfnudeln mit Apfelmus zum Nachtisch.
Einhelliges Fazit: Frisch geerntet und selbst gekocht schmeckt es allen bestens.

Text und Foto: GBV/Riffert (OH)

Zauberbohnen und Apfelkuchen

Das Angebot des Gartenbauvereins Gauting im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde hat eine lange und gute Tradition: Kinder ernten zuerst unter der Leitung von Johanna Walser Gemüse und Kräuter frisch vom Sonnenacker bei der Reismühle. Diesmal sind sie von Kartoffeln, die aussehen wie krumme Finger und von den „Zauberbohnen“ besonders beeindruckt. Deren Schoten sind dunkelblau. Wenn man sie später kocht, werden sie grün. Die neun Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren hören Walser, die auch Leiterin der Jugendgruppe „Unkrautjäger“ des Gartenbauvereins ist, aufmerksam zu. Schließlich sammeln sie, was der Sonnenacker hergibt: Karotten und Tomaten, Zwiebeln, Bohnen und Salat, vor allem aber Zucchini.

Dann gehen sie hinüber zu „Öko und Fair“, wo gekocht wird. Doch zunächst wird die Ernte gewaschen und kleingeschnipselt. Die Kleineren bekommen dabei Unterstützung von den größeren Kindern oder von Elisabeth Proksch, die Johanna Walser unterstützt. Die Zucchini werden mit Hilfe eines speziellen „Gemüsespitzers“ bearbeitet. Dadurch entstehen lange Gemüse-Fäden, die später den Spaghetti beigegeben werden. „Heute gibt es Nudeln mit Zucchini und selbstgemachte Tomatensoße, dazu verschiedene Salate. Als Nachtisch haben wir Apfelkuchen mit Streusel und Vanillesauce“, erklärt Johanna Walser. „Uns ist es wichtig, dass Kinder die Erfahrung machen, wie gut frisch geerntetes Gemüse schmeckt und dass sie wissen, wie gesund das ist.“ Nach drei Stunden Arbeit haben sich alle ihre Mahlzeit redlich verdient. Geschmeckt hat es jedenfalls.
Text und Foto: Gabriele Riffert/GBV